icon-arrow-up icon-cart icon-cart-plus icon-check icon-check-empty icon-check-man icon-checkmark icon-check-pro icon-check-woman icon-cross icon-facebook icon-google-plus icon-instagram icon-minus icon-plus icon-search icon-twitter icon-youtube logo-dhl logo-klarna logo-master-card logo-paypal logo-sofort-überweisung logo-visa workout-upgrade-arrow icon-arrow-refresh icon-account icon-arrow-down icon-arrow-left icon-arrow-right
  • Kontakt
  • Made in Germany
  • Trusted Shops
  • Versandkostenfrei ab 60€

Der vitaminreiche Powerstart in den Tag: Unsere Proats versorgen dich mit Proteinen, reichlich Kohlenhydraten und wichtigen Vitaminen. Es schmeckt königlich! Probiere das Proats Rezept gleich aus. Übrigens bedeutet der Name "Proats" "Protein Oats", das heißt Haferflocken proteinreich zubereitet.

Zubereitungszeit: 20 Minuten 

Zutaten für eine Portion Proats:
50 g Haferflocken
10 g Leinsamen
10 g Amarant
30 g MAN Protein-Shake (Geschmacksrichtung Vanille)
eine Hand voll Walnüsse
eine Hand voll Mandeln
15 g Erdnussmus
30 g Apfelmus
4 Erdbeeren
1 Kiwi
1/2 Banane
1/2 Apfel
Honig

Zubereitung der Proats:

Wer sich mit viel Energie für Training, Arbeit oder Schule präparieren möchte, beginnt damit, Haferflocken mit ein wenig Wasser aufzukochen. Ist das Wasser verdunstet, noch einmal ein wenig nachfüllen und weiter kochen lassen. Sind die Haferflocken zu einer zähflüssigen Masse verkocht, fügt ihr das Shakepulver hinzu. Macht die Masse nicht zu flüssig - dann löffelt es sich nämlich schwerer. Anschließend reibt ihr einen Apfel (mit Schale, da sitzen die guten Sachen!) in den Haferflockenbrei und schmeckt mit Honig als Süßungsmittel ab. Wer möchte, kann auch noch Apfelmus dazu geben.

Energie? Drin! Eiweiß? Drin! Jetzt: Vitamine und andere

Jeder Sportler weiß oder sollte wissen, dass Vitamine nicht nur dem Immunsystem helfen, sondern auch wichtig sind für Stoffwechsel und die verbesserte Aufnahme von trainingsrelevanten Mikronährstoffen. Umso wichtiger ist es, sie auf dem Speiseplan zu haben und nicht nur mit Proteinen, Fett und Kohlenhydraten zu jonglieren. Deshalb pimpen wir unsere "Proats" mit Kiwis, Erdbeeren und Bananen. Kiwis liefern besonders viel Vitamin C und Vitamin E, Erdbeeren kümmern sich vor allem um Kalium, Calcium und ebenfalls Vitamin C und die Bananen bringen noch eine Extraportion Kalium und Magnesium mit. Damit das leckere Obst auch optisch eine gute Figur macht: Schnibbelt es in feine Schreiben bzw. mundgerechte Stücke nach eurem Geschmack.

Anrichten, aufessen, loslegen

Sind die handwerklichen Arbeiten abgeschlossen, dürft ihr den Künstler in euch von der Kette lassen: Füllt den Haferflockenbrei um und dekoriert ihn mit den Nüssen, Leinsamen und eurem Obst. Was bleibt uns noch übrig, nachdem wir unsere Vorführportion in Windeseile verputzt haben? Na klar, euch einen guten Appetit zu wünschen. So gestärkt werden euch weder beim Training noch im stressigen Alltag die Kräfte vorschnell verlassen. Versprochen!

Nährwerte 1 Portion Proats:

Die Nährwerte können sich sehen lassen. Mit 18 Gramm Kohlenhydraten liefern dir unsere Proats ordentlich Energie für einen perfekten Start in den Tag. Knapp 8 Gramm Eiweiß lässt deine Muskeln lächeln! Zu guter Letzt versorgen dich die frischen Früchte mit einer Extraportion Vitamine.

Proats Rezept: Dein Powerstart in den Tag

Proteinreich, formschön, lecker: Unsere Protein-Waffeln können ohne weiteres ein paar Herzen höher schlagen lassen. Denn sie sehen nicht nur gut aus, da ist auch richtig was drin. 22 Gramm Eiweiß pro Stück nämlich. Und die tragen zum Aufbau und Erhalt von Muskelmasse bei. So lecker gehen Training, Genuss und Muskelwachstum selten Hand in Hand.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit:
Je nach Lust und Hunger

Zutaten für bis zu 8 Protein-Waffeln:

  • 250 g Magerquark
  • 6 Eier
  • 60 g Qi² WOMAN Protein-Shake Vanille
  • 1 EL Kokosöl (alternativ geht auch Butter oder Öl)
  • 1 EL Zimt
  • Stevia oder Süßstoff
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Himbeeren (tiefgekühlt) 

So gelingen die Protein-Waffeln

Während die Himbeeren in der Mikrowelle oder auf der Heizung auftauen, kommen die versammelten Eiweißquellen (Quark, Eier und Proteinpulver) zusammen mit dem Zimt in eine Rührschüssel. Je nach Geschmack darf der Teig mit Stevia oder Süßstoff gesüßt werden. Aus Gründen der "Fluffigkeit" könnt ihr auch noch etwas Sprudelwasser dazu geben.
Wer sich eine effektive Unterarmeinheit ersparen möchte, verrührt die Masse mit dem Handmixer. Der Rest schlägt mit der Hand, bis die Muskeln versagen - mindestens aber, bis die Mischung einen cremigen, aber dickflüssigen Teig ergibt.

Protein-Waffeln backen

Wenn der Teig erstmal steht, ist der Rest ein Kinderspiel - oder? Nein, ist es nicht. Denn der Tanz fängt jetzt erst richtig an. Heizt das Waffeleisen vor, aber stellt die Temperatur nicht zu hoch ein. Ein ungeschriebenes Gesetz des Protein-Waffeln Backens lautet: Die erste Waffel ist immer für die Tonne - oder Zufall. Tastet euch an die Temperatur ran, die bei eurem Eisen optimal ist. Wir haben es mit Stufe 4 von 6 probiert, das Ergebnis spricht für sich.

Ist das Waffeleisen auf beiden Seiten mit Kokosöl gut eingefettet, kann es losgehen: Das Warten auf die perfekte Protein-Waffel. Seid sparsam mit dem Teig, denn quillt er über, gibt es eine unschöne Extraeinheit: Schrubben bis zum Muskelversagen. 

Protein-Waffeln anrichten

Weil in unseren Waffeln mindestens ebenso viel Liebe steckt, wie Proteine, richten wir sie auch ein bisschen ansprechend an. Jetzt kommen nicht nur unsere inzwischen aufgetauten Himbeeren in Spiel, sondern auch der Rest vom Quark: Macht diese Proteinbömbchen auch optisch zu einem Hingucker. Denn das Auge isst mit. Und nun: Viel Spaß, lasst es euch schmecken!

Protein-Waffeln: Ein Rezept zum Verlieben

Wer hat Lust, nach einem langen Tag mit einem intensiven Workout noch lange in der Küche zu stehen, um sich seine wichtige Dosis Proteine für die Nacht ein bisschen nett zu machen? Keine Meldungen? Wer aber hat Lust, sich mit ein paar wenigen Handgriffen eine leckere, den Muskelaufbau auf Trab bringende Nachtmahlzeit zu zaubern? Na also. Da haben wir genau das Richtige: "Nach Acht - Anabol in die Nacht."

Zutaten für unsere After-Eight Creme:

  • 500 g Magerquark
  • 400 ml Milch
  • 60 g Casein-Shake (Geschmacksrichtung Vanille)
  • 15 g Glutamin-Pulver
  • 30 g 85% Schokolade
  • 1 After Eight Scheibe
  • 20 g Minze
  • Süßstoff

Zubereitung der After-Eight Creme

Bevor Glutamin und Casein verarbeitet werden, müssen das "After-Eight"-Plättchen, die Schokolade und die Minze in kleine Stücke gehackt werden. Der anstrengendste Teil der Zubereitung. Damit die Creme schön sämig wird, musst du 60 Gramm Casein (Vanillegeschmack) so lange in 400 ml Milch shaken, bis es eine schön dickflüssige, aber "fluffige" Masse ergibt. Tipp: Zum Shaken kannst du auch unseren Protein-Shaker benutzen. Danach gibst du den Shake in eine Schüssel zu den 500 Gramm Magerquark. Anschließend rührst du das Glutamin-Pulver1, die Minze und das "After-Eight"-Plättchen unter. Freude: Das war es schon. Kein Warten, kein Kühlen, kein Backen. Jetzt einfach nur die After-Eight Creme genießen.

Wer es sich noch ein bisschen extranett machen möchte - oder jemanden beeindrucken will - kann die aminosäurenreiche After-Eight Creme noch mit Minze und weiteren Schoko-Minz-Plättchen augenschmeichelnd anrichten.

(1 Hinweis zu Glutamin: Glutamin ist geschmacklos und vergleichsweise gut löslich. Entsprechend kann die Menge je nach Trainingsstand variiert werden. Wir empfehlen mindestens 5-10 Gramm Glutamin pro Tag, viele Kraftsportler nehmen aber auch deutlich mehr. Schädliche Nebenwirkungen einer hohen Dosierung sind nicht bekannt.)

Gute Nacht dank Casein

Was macht unsere After-Eight Creme nun so besonders muskelfreundlich? Dank Magerquark und Caseinpulver enthält "Nach-Acht" nicht einfach eine große Menge Proteine, sondern durch den hohen Caseingehalt auch noch die richtigen, um über die Nacht den Körper ausdauernd mit Aminosäuren zu versorgen.

Die Bedeutung des Glutamin

"Wenn ich mich für ein Supplement entscheiden müsste, dann lasst mir mein Glutamin." So ähnlich hat es der vierfache Mr. Olympia Jay Cutler mal gesagt. Und wenn Jay das sagt, dann meint er das auch so. Er futtert Glutamin wie andere Menschen Smarties: Mindestens 30 Gramm pro Tag beträgt seine Dosis. Ganz so viel werdet ihr selbst mit einer großen Schüssel unseres Nachtischs nicht aufnehmen - ist aber auch nicht nötig.

After-Eight Creme: Das Rezept

Heute bleibt die Küche kalt – dafür geht der Brennwert in die Höhe. Hochkalorisches hat nämlich einen festen Platz im Ernährungsplan von Athleten verdient. Wer seine Energiespeicher nach einer langen, intensiven Einheit schnell wieder auffüllen möchte, kann dies mit den Qi² Energiekugeln tun: Viel Energie und eine ganze Menge guter Fette.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten für die leckeren Energiekugeln im Kokosmantel:

200g Datteln
200g Aprikosen
100g Feigen
100g Walnüsse
50g Haferflocken
100g Honig
1 Apfel
120g Erdnussmus
20g PRO Whey Protein-Shake Vanille
20g Kokosflocken

Zubereitung unserer Energiekugeln: Energie mit Frucht und Nuss

1. Alle getrockneten Früchte und der Apfel werden in kleine Stücke gehackt bzw. geraspelt und in eine ausreichend große Schüssel gegeben. Ist die leckere Fruchtmischung komplett, kümmern wir uns um den Genuss: Als Erstes kommt das Erdnussmus zu den Früchten in die Schüssel.

2. Teil zwei der genussvollen Energiespritze: Walnüsse in einer Pfanne kurz anrösten und kräftig Honig dazu geben. Danach dürfen die Honigwalnüsse mit dem hohen Brennwert kurz abkühlen – bevor sie zur Frucht-Erdnussmasse dazu gegeben werden.

3. Jetzt kommt der Qi²-Teil: Um die kohlenhydratreichen Energiespender für Sportler weiter aufzuwerten, gibt es noch eine Extraportion Proteine: Mit 20 g Whey-Protein, mit einer entsprechend kleinen Menge Wasser oder fettarmer Milch zu einer cremigen, fast festen Masse aufgeshaked, fügt ihr den Energiekugeln noch das „gewisse Etwas“ für Muskelaufbau und Regeneration hinzu. Die Whey-Masse bitte mit in die Frucht-Genuss-Masse geben.

4. Knetet die Masse schön durch und rollt euch die Energiekugeln in die Größe eures Geschmacks. Wir haben uns an der Walnuss orientiert, es geht aber auch größer oder kleiner. Zu Dekorationszwecken schüttet die Kokosflocken auf einen Teller, rollt die klebrigen Energiekugeln darin – und fertig.

 

Viel Energie für Athleten dank der Energiekugeln

Die Qi² Energiekugeln bieten lecker und komprimiert viel Energie, die nach dem Training die leeren Speicher wieder auffüllt. Das ist vor allem für Sportler spannend, die lange und intensive Einheiten auf dem Trainingsplan haben. Läufer, Triathleten, Ruderer, Radfahrer – aber auch Kraftsportler, die mehrere Einheiten pro Tag planen.

Energiekugeln: Das Rezept für deine Energie

Du suchst ein Powerfrühstück, das dich stark in den Tag starten lässt? Dann probiere unbedingt unser Overnight-Oats Rezept mit Chia-Samen aus. Die bewährten Powersamen sind ein echtes Superfood: Sie machen lange satt, enthalten eine Menge Eiweiß und sind reich an Antioxidantien, Kalzium, Eisen sowie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Kein Wunder, dass die aztekischen Krieger als letzte Mahlzeit vor kräftezehrenden Kämpfen darauf schworen. Heute ist das geschmacksneutrale Saatgut Teil einer wahren Poweroffensive mit gesunden Kohlenhydraten und einer überschaubaren Anzahl an Kalorien. Mit diesem Overnight Oats Rezept rüstest du dich für dein Workout:

 

Zubereitungszeit: 10 Minuten, anschließend über Nacht kalt stellen

Zutaten (für eine Portion Overnight-Oats):

4 EL Haferflocken (ca. 40 g)
20 g MAN Protein-Shake (Vanille-Geschmack)
1 EL Chia-Samen
120 ml fettarme Milch
50 g Naturjoghurt
50 g Obst (z.B. Himbeeren, tiefgefroren)

So gelingt das Overnight-Oats Rezept:

Vorbereitung am Abend: Eiweißpulver und Milch verrühren und mit den Haferflocken und Chia-Samen mischen. In ein Glas füllen, dieses verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Morgens die tiefgefrorenen Beerenfrüchte kurz antauen, mit dem Joghurt vermengen und über die Haferflocken geben. Tipp: Wer mag, kann noch etwas gehackte Mandeln oder Kokosflocken drüberstreuen. 

Nährwerte (pro 100 Gramm Overnight-Oats):

Kalorien: 338 kcal
Eiweiß: 31 g
Fett: 8 g
Kohlenhydrate: 35 g

Mehr Power: Unser Overnight-Oats Rezept

Als Sportler brauchst du dein Eiweiß. Aber es muss ja nicht immer ein Shake sein. Wer Abwechslung liebt und im heißen Sommer seine Proteine gerne mal eiskalt genießt, sollte jetzt genau hinschauen. Denn Qi² spendiert eine Runde Protein-Eis mit der Extraportion Erdbeere.

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Zutaten (für 2 Portionen Protein-Eis):

500 g gefrorene Erdbeeren
50 g WOMAN Protein Shake (Erdbeere/Weiße-Schokolade Geschmack)
10 Eiswürfel
1 guter Schuss fettarme Milch oder Wasser

So gelingt das Protein-Eis mit Erdbeergeschmack:

Du gibst alle Zutaten in einen Mixer und rührst sie durch, bis die Masse eine leicht feste, aber schon cremige Konsistenz hat. Das war es schon. Das Protein-Eis kommt verzehrfertig aus dem Mixer und muss nicht noch gefroren werden. Bleibt nur noch: Anrichten und schmecken lassen.

Nährwerte (für 2 Portionen Protein-Eis):

Kalorien: 592,4
Fett: 4 g
Kohlenhydrate: 31,6 g
Eiweiß: 57,5 g

Erdbeerstarkes Protein-Eis: Cooler geht´s nicht!

Mit dem „Crunchy-Peanut Masse-Shake“ sorgst du für mächtig Aufregung in deinem Mixer und an deinem Gaumen: Die volle Kraft Erdnuss und eine große Portion Energie in Form von Eiweiß und Kohlenhydraten lassen das Herz des Sportlers noch etwas höher schlagen.

Denn mit diesem Masse-Shake kannst du „zwischendurch“ Masse machen und dabei kräftig aufs Eiweißkonto einzahlen. Wer zulegen will, muss während einer intensiven Trainingsphase ein sattes Kalorienplus erzielen und dabei gleichzeitig auf ein gutes Verhältnis aus Kalorienumsatz und Eiweißzufuhr achten, sonst landet die Energie nicht im Muskel sondern auf den Hüften. Mit 545 Kalorien, 58 Gramm Eiweiß und 25 Gramm Kohlenhydraten liefert der „Crunchy-Peanut Masse-Shake“ deiner Muskulatur eine Menge Argumente zu wachsen.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

 

Zutaten für 1 Masse-Shake:

30 g MAN Protein Shake (Vanillegeschmack)
300 ml Milch
1 Protein-Riegel PRO Big Crunch

Zubereitung des Crunchy-Peanut Masse-Shake:

Und so geht es: 30 g MAN Protein-Shake im Mixer mit 300 ml Milch auf mittlerer Stufe anrühren, anschließend den neuen PRO Big-Crunch in nicht zu kleine Stücke zerteilt auf höchster Stufe untermischen, bis der Shake die gewünschte Konsistenz hat. Unser Tipp: Es darf gerne noch etwas "bissfest" sein.

Anschließend: Servieren und den Kickstart zum Erhalt und Aufbau von Muskulatur geben. Der „Crunchy-Peanut Masse-Shake“ unterstützt dich als vollwertiger Post-Workout-Shake beim Erreichen deiner Trainingsziele. Guten Appetit! 

 

Masse machen: Der Crunchy-Peanut Masse-Shake

Weihnachtszeit ist Sündenzeit: An jeder Ecke lauern kohlenhydratreiche Leckereien mit reichlich Fett, aber wenig Eiweiß. Wenn du jetzt weder den Weihnachtsmuffel spielen, noch deine Spitzenform verlieren möchtest, dann probiere das Low Carb Zimtsterne Rezept von Qi²!

So hältst du deinen Body auch in der Weihnachtszeit dank viel Eiweiß und guten Fetten in Top-Form. Denn das in den Sternen enthaltene Eiweiß trägt zum Erhalt und Aufbau der Muskeln bei. Und dank der sportlichen Nährwerte sättigen die Low Carb Zimtsterne auch noch deutlich besser als "normales", körperunfreundliches Weihnachtsgebäck. Probiere es aus!

Vorbereitung: Ofen auf 150°C vorheizen
Backzeit: 20 Minuten

Zutaten (für etwa 20 Low Carb Zimtsterne):

  • 150 Gramm gemahlene Mandeln
  • 60 Gramm WOMAN Protein-Shake Vanille
  • 5 Eiklar
  • 20 Gramm Süße nach Wahl (z.B. Stevia)
  • 2 Teelöffel Zimt

Und so gelingt das Low Carb Zimtsterne Rezept:

Schlage als Erstes die Eiklar steif und hebe anschließend die Mandeln unter den Eischnee. Gib anschließend WOMAN Protein-Shake Vanille, die Süße deiner Wahl sowie den Zimt zu der Masse hinzu und verrühre alles, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Stelle den Teig für die Low Carb Zimtsterne für circa 30 Minuten in den Kühlschrank, steche dann mit Förmchen kleine Sterne aus der Teigmasse und backe sie bei 150 Grad circa 20 Minuten im Ofen. Streu noch etwas Stevia oder Puderzucker mit einem Sieb darüber – fertig!

Nährwerte (pro Low Carb Zimtstern): 

Kcal: 72
Fett: 4 Gramm
Kohlenhydrate: 3 Gramm
Eiweiß: 5 Gramm

LOW CARB ZIMTSTERNE

Mit Proteinpulver kann man nicht nur zum Muskelaufbau beitragen, sondern auch leckere, proteinreiche und dafür zuckerreduzierte Dinge backen. Zum Beispiel Protein-Brownies mit Himbeeren, die nicht nur leicht schmecken, sondern auch leicht zubereitet sind. Und dank der besonderen Nährwerte nicht nur was für Auge und Gaumen, sondern auch richtig was für deine Muskeln. Lust? Dann ran an die Protein-Brownies mit Himbeeren Marke Qi².

Vorbereitung: Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit: 20 Minuten

Zutaten für unsere Protein-Brownies:

200 Gramm gemahlene Mandeln
2 Esslöffel Kakao
60 Gramm WOMAN Protein-Shake Schokolade
½ Päckchen Backpulver
15 Gramm Stevia
1 Glas Babynahrung Beeren
4 Eiweiß
1 Prise Salz
Tiefgefrorene Himbeeren (Menge nach Geschmack)

So gelingen die Protein Brownies mit Himbeeren von Qi:

Unsere Protein-Brownies mit Himbeeren gehorchen dem Minimax-Prinzip: Minimaler Aufwand, maximaler Genuss bei größtmöglicher Proteinportion für zwischendurch. Und so geht´s:

Während der Backofen auf 200 Grad vorgeheizt wird, verrührst du alle Zutaten (inklusive der angetauten Himbeeren) für die Protein-Brownies zu einem leichten, aber festen Teig. Ist er zu dünn, reguliere die Konsistenz mit Proteinpulver, ist er zu dickflüssig, füge noch ein Eiweiß hinzu.

Anschließend kommt der Teig in einer Brownieform oder auf einem eingefetteten Backblech für 20 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen. Und dann? Fertig sind die Brownies, wenn sie den Messertest bestehen: Kannst du ein Messer in die Masse stechen, ohne dass nach dem Rausziehen etwas daran hängen bleibt, sind die Protein-Brownies perfekt.

Protein-Brownies mit Himbeeren: Das beerige Rezept

Die Schwiegermutter kommt zu Besuch und das gerade während du in einer harten Trainingsphase bist! Was tun? Wir haben die perfekte Lösung, wie die Schwiegermama nicht auf ein feines Stückchen Kuchen verzichten muss – und du gleichzeitig nicht deinen Nährstoffplan auf den Kopf stellen musst: Unser Rezept für Protein-Käsekuchen ist die Rettung für Sportler mit Anspruch.

Vorbereitung: Backofen auf 180°C vorheizen (Ober-/Unterhitze)
Backzeit: 35-40 Minuten

Zutaten für 1 Protein-Käsekuchen:

  • 500 g Magerquark
  • 30 g WOMAN Protein-Shake
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille (37 g)
  • 1 Ei
  • 4 Eiweiß
  • Geriebene Zitronenschale
  • Süßstoff
  • 150 g Tiefkühl-Himbeeren

Zubereitung des Protein-Käsekuchens:

Magerquark, Proteinpulver, Puddingpulver und das Ei mit einem Handrührgerät zu einem Teig rühren. In einer separaten Schüssel die 4 Eiweiß steif schlagen.

Danach mit einem Löffel das  geschlagene Eiweiß unter den Teig heben, nicht rühren. Nun die geriebene Zitronenschale - alternativ geht auch Citro-Back oder Zitronen-Backaroma - dazugeben und den Teig mit Süßstoff abschmecken - wie viel liegt in eurer Hand, je nachdem wie süß ihr es mögt.

Anschließend füllst du die Mischung in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (bei unseren Mengenangaben reicht eine kleine Springform). Ab damit in den vorgeheizten Backofen und bei 180°C Ober/Unterhitze für ca. 30-40 Minuten backen. 

Nachdem du den Protein-Käsekuchen aus dem Ofen geholt hast, sollte dieser unbedingt noch eine Stunde in der Form abkühlen. Es besteht sonst die Gefahr, dass der Kuchen bricht.

Zum Schluss noch mit Himbeeren dekorieren und fertig ist der High-Protein Käsekuchen! Schmeckt auch am nächsten Tag noch köstlich!

Nährwerte pro Stück

Unser High Protein-Käsekuchen liefert mit 14,8 g Eiweiß pro Stück nicht nur eine Menge Proteine, sondern ist auch eine super kalorienreduzierte Variante zum klassischen Käsekuchen. Übrigens: Wir haben den Kuchen in acht Stücke geteilt.

 

Protein-Käsekuchen: Das Rezept

Wie beim Training gilt auch bei der Sporternährung: Abwechslung sorgt nicht nur für mehr Spaß, sondern damit auch für einen gut geebneten Weg zum Erfolg. In Trainings- und Diätphasen ist eine gute Proteinversorgung nicht verhandelbar – wohl aber die Art und Weise, wie du sie sicherstellst.

Und da darf es doch gerne mal etwas Neues sein. Wir haben uns für euch in die Küche gestellt – und heraus gekommen ist ein Rezept für Protein-Kuchen, der es in jeder Hinsicht in sich hat.

Vorbereitung: Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen
Zubereitungszeit:
15 Minuten
Backzeit:
25 Minuten

Zutaten für den Protein-Kuchen:

80g WOMAN Protein Shake (Vanille-Geschmack)
100g Weizenmehl
1 Prise Salz
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Zitrone (Saft und Abrieb)
Flüssiger Süßstoff nach Geschmack
4 Eiweiß
100 ml Wasser
200 ml Babybrei Apfel

So gelingt der Protein-Kuchen mit Zitrone:

Während der Ofen auf Betriebstemperatur kommt, mischt ihr Weizenmehl, die 80 Gramm Woman Protein-Shake Vanille, Salz, Backpulver und den Zitronenabrieb in einer großen Schüssel. Gebt den Zitronensaft – Menge nach Geschmack -, Babybrei, Eiweiß, Wasser und den flüssigen Süßstoff zu den Trockenzutaten und mixt die Masse mit dem Mixer kräftig durch.

Ist der Teig eine cremige Masse, füllt ihr die flüssige "Lemon Love" in eine gefettete und flache Auflauf- oder Backform. Bei 180°C backt das ganze 25 Minuten lang: Oben kross, innen schön fluffig.

Protein-Kuchen für zwischendurch - nicht für die "Stunde danach"

Proteine? Kohlenhydrate? Ist der Protein-Kuchen damit nicht auch eine optimale Mahlzeit direkt nach dem Training? Nein, leider nicht. Zwar ist das Kohlenhydrat-Eiweiß-Doppel tatsächlich unmittelbar nach dem Training unschlagbar für den Muskelaufbau - allerdings vor allem in flüssiger Form. Feste Nahrung braucht länger, um verdaut zu werden - damit stehen die Aminosäuren später zur Verfügung, die anabole Phase lässt länger auf sich warten.

 

Protein-Kuchen mit Zitrone: Das Rezept fürs Auge und die Muskeln

Bitte warten…

In den Warenkorb gelegt

Weiter shoppen In den Warenkorb
Weiter shoppen In den Warenkorb