icon-arrow-up icon-cart icon-cart-plus icon-check icon-check-empty icon-check-man icon-checkmark icon-check-pro icon-check-woman icon-cross icon-facebook icon-google-plus icon-instagram icon-minus icon-plus icon-search icon-twitter icon-youtube logo-dhl logo-klarna logo-master-card logo-paypal logo-sofort-überweisung logo-visa workout-upgrade-arrow icon-arrow-refresh icon-account icon-arrow-down icon-arrow-left icon-arrow-right
  • Kontakt
  • Made in Germany
  • Trusted Shops
  • Versandkostenfrei ab 60€

Rosenkohl macht stark

Rosenkohl macht stark

Rosenkohl für Sportler: Die Rückkehr des Alptraumgemüses

Es gibt drei Dinge, die in jeder Kindheit traumatisierende Spuren hinterlassen: 1.: Beim Fußball immer als Letzter in eine der beiden Mannschaften gewählt zu werden 2.: Eine feste Spange mit formschönem Bügel rund um den Hinterkopf 3.: Rosenkohl! Während 1.: und 2.: bei den meisten sportlichen Erwachsenen erfolgreich verdrängt sind, feiert 3. bei inzwischen zu ambitionierten Sportlern herangewachsenen Kids ein glorreiches Comeback.Oder sollte das wenigstens tun. Wir sagen, wieso.

Rosenkohl ist eines der effektivsten und wertvollsten Nahrungsmittel für alle Sportler, die gesund ihren Körperfettanteil senken wollen. Denn Rosenkohl ist besonders reich an Vitamin C, einem der wichtigsten Vitamine für Kraftsportler. Und um reichlich Platz für Vitamine zu schaffen, verzichtet der Rosenkohl beinahe vollständig auf Fett und Cholesterin.

Rosenkohl sollte bei Sportlern auf den Speiseplan zurück kehren.

Vitamin C ist für Sportler besonders wichtig

Als der Ungar Albert Szent-Györgyi 1937 den Nobelpreis für die Entdeckung des Vitamin C erhielt, waren viele der zahlreichen Effekte des Vitamins bereits bekannt, die heute, 80 Jahre später, jeder Sportler parat haben sollte: Es trägt zum Funktionieren des Immunsystems während und nach einem intensiven Training bei, es unterstützt einen effektiven Energiestoffwechsel und trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. 100 Gramm Rosenkohl enthalten 112 mg Vitamin C und decken damit locker die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlene Tagesdosis Vitamin C. Sportler, die in den vollen Genuss der Vorzüge des Vitamins kommen möchten, müssen laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) noch 200 mg auf die Tagesdosis drauf satteln.

Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme

Jeder Bodybuilder weiß: Ohne ausreichend Eisen geht nichts und schon gar kein Muskelaufbau. Und das im doppelten Sinne: Während man es im zwei- oder dreistelligen Kilobereich in die Höhe stemmt, strömt es in Miligrammdimensionen durchs Blut und arbeitet für den Sportler: Es trägt zur Bildung von roten Blutkörperchen bei und unterstützt damit den Sauerstofftransport im Blut: Das ist nicht nur während des Trainings ein Vorgang, der für deine Leistungsfähigkeit von entscheidender Bedeutung ist.

Ohne ausreichend Eisen geht nichts und schon gar kein Muskelaufbau.

Rosenkohl: Das alles – und noch viel mehr

Ein weiterer Joker für Rosenkohl: Folsäure. Das ist in dem Gemüse ebenfalls reichlich enthalten. Folsäure (oder auch seltener Vitamin K genannt) ist in den Stoffwechsel von Aminosäuren – besonders von Serin, Histidin und Methionin – involviert und trägt zur Erhaltung eines gesunden Knochenbaus bei. Eine hohe Dosierung ist hier für Sportler nicht zwingend nötig, ein Mangel sorgt aber für einen Abfall der Leistungsfähigkeit.

veröffentlicht in Ernährungstipps

Bitte warten…

In den Warenkorb gelegt

Weiter shoppen In den Warenkorb
Weiter shoppen In den Warenkorb